Rechercheanfragen zu Inhalten der unten angeführten Nachschlagewerke werden mit einem Foto und der Literaturangabe gern beantwortet – Email.


SAMMLUNG 2020



Jiddisch. Eine kleine Enzyklopädie. Von Leo Rosten. München, 32003/2001.

Bierlexikon. Von Michael Jackson. München, 2001/2000.

Das große Lexikon vom Bier. Von Rolf Lohberg. Mitarbeiter: Jochen Bernay, Annerose Goelz, Inge Hofer, Evelyne Krause-Brandenburg, Stephan Lohberg, Birgit Luczak, Ursula Redlich. Wiesbaden, o.J.

Elbisches Wörterbuch: Quenya und Sindarin. Nach J.R.R. Tolkiens Schriften zusammengestellt von Wolfgang Krege. Stuttgart, 2003.

Bauwerke. Ein Reiseführer. Europa und Nordamerika. 3500 Bauten, 1700 Zeichnungen. Alle Epochen und Baustile. Von Richard Reid. Augsburg, 1985/1980.

Dachatlas. Geneigte Dächer. Von Wolfgang Brennecke, et al. Sonderausgabe des Informationsdienstes für neuzeitliches Bauen. Institut für internationale Architektur-Dokumentation. München, überarbeitete Auflage 1979/1975.

Kleines Raumlehrelexikon. Von Werner Schunk. Bad Breisig, 1970.

Wien. Kunst & Kulturlexikon. Stadtführer und Handbuch. Von Felix Czeike. München, 1976.

Lexikon der Eisenbahn. Hg. von Gerhard Adler, et al. 8., bearbeitete und ergänzte Auflage. Berlin, 1990/1971.

Der ÖAMTC Kulturführer Österreich. Über 500 farbige Fotos und Skizzen sowie 12 Seiten Karten. Hg. von Franz N. Mehling. Deutscher Bücherbund (Lizenzausgabe). Stuttgart, Hamburg, München, 1977.

Die Edda. Burgtheater, Spielzeit 2019/20. Programmheft, Glossar. Wien, 2019.

Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs. Von Robert Sedlaczek. In Zusammenarbeit mit Melita Sedlaczek. Wissenschaftliche Betreuung: Univ.-Prof. Heinz-Dieter Pohl. Innsbruck, Wien, 72019/2011.

Das österreichische Deutsch. Wie wir uns von unserem großen Nachbarn unterscheiden. Ein illustriertes Handbuch. Von Robert Sedlaczek. Unter Mitarbeit von Melita Sedlaczek. Wissenschaftliche Betreuung: Univ.-Prof. Dr. Maria Hornung. Wien, 2004.

Österreichisches Deutsch. Wörterbuch der Gegenwartssprache in Österreich. Von Jakob Ebner. 5., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin, 2019.

dtv Wörterbuch zur Psychologie. Von Werner D. Fröhlich. München, 171990/1968.

Kleines Lexikon der Superlative. Einmaliges aus aller Welt von A–Z. München, 1992.

Der kleine Beckmann. Illustriertes Konversationslexikon für Schule und Haus. 110000 Stichworte, 60000 Abbildungen, 100 Tafeln, 160 Karten. Leipzig, Wien, 1927.

Unmögliches Wörterbuch. Polit-chinesisch für Normalverbraucher. Von Heinz Schieke. Mit Zeichnungen von Rudolf Angerer. München, 1980.

Fremdwörter-Lexikon. Von Roland Schacht. Frankfurt/Main, 1958.

Kunst- und Stilfibel. Von Rudolf Broby-Johansen. München, 1983.

Kleines Berlin Lexikon. Von Hanna Pretzsch. 8., aktualisierte Auflage. Berlin, 1989.

Sprachen in Wirtschaft und Technik. Wörterbuch der Werbung und des Marketing / Dictionary of Advertising and Marketing, Englisch–Deutsch/Deutsch–Englisch. Von Clemens M. Gruber. München, 1977.

Griechenland. Lexikon der historischen Stätten. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Von Siegfried Lauffer (Hg.). Augsburg, 1999/1989.

A Dictionary of Color Combinations. By Sanzo Wada. Kyoto, 2010.

Homöopatische Fibel. Kurzinformation über die homöopathischen Arzneispezialitäten in Tropfenform von Apozema. Graz, 1999. [Alphabetische Übersicht der Indikationen]

Artus-Lexikon. Mythos und Geschichte, Werke und Personen der europäischen Artusdichtung. Von Rudolf Simek. Stuttgart, 2012.

Lexikon Roman. Lexikon einer sentimentalen Reise zum Exporteurtreffen in Druden. Von Andreas Okopenko. Frankfurt/Main, Berlin, Wien, 1983.

Metzler Lexikon antiker Architektur. Von Christoph Höcker. Sonderausgabe. Stuttgart, 2008/2004.

Wörterbuch Österreichisch-Deutsch. Zusammengestellt von Astrid Wintersberger unter beratender Mitarbeit von H. C. Artmann. 22. Auflage. O. O., 2013/1995.

dtv-Atlas zur Musik. Tafeln und Texte. Bd 1: Systematischer Teil. Historischer Teil – Von den Anfängen bis zur Renaissance. Mit 120 farbigen Abbildungsseiten. Von Ulrich Michels. Graphische Gestaltung der Abbildungen: Gunther Vogel. 4. Auflage. München u.a., 1979/1977.

dtv-Atlas zur Musik. Tafeln und Texte. Bd 1: Systematischer Teil. Historischer Teil – Von den Anfängen bis zur Renaissance. Mit 120 farbigen Abbildungsseiten. Von Ulrich Michels. Graphische Gestaltung der Abbildungen: Gunther Vogel. 12. Auflage. München u.a., 1989/1977.

dtv-Atlas zur Musik. Tafeln und Texte. Bd. 2: Historischer Teil – Vom Barock bis zur Gegenwart. Mit 130 farbigen Abbildungsseiten. Von Ulrich Michels. Graphische Gestaltung der Abbildungen: Gunther Vogel. 5. Auflage. München u.a., 1989/1985.

Vollständiges Iranisch-Deutsches Woerterbuch. Von M. M. Abbassie. Teheran, o. J.

Das Motorrad-Wörterbuch. Reise und Technik. Deutsch–Englisch. Von Marc Roger Reichel. Stuttgart, 1993.

Lexikon der militärischen Irrtümer. Von Salamis bis zum Irak-Krieg. Von Hans-Dieter Otto. 2. Auflage (Sonderproduktion). München, 2007/2004.

Lexikon der Irrtümer des Neuen Testaments. Von A wie Apokylypse bis Z wie Zölibat. Von Walter-Jörg Langbein. Sonderproduktion. München, 2007/2004.

Lexikon: Bewegung & Sport zur Prävention & Rehabilitation. Von Prof. Dr. K. Bös und Prof. Dr. med. Chr. Feldmeier. Oberhaching, 1992.

Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Hg. von Hartmut O. Häcker und Kurt-H. Stapf. 15 000 Stichwörter. 800 Testnachweise. 14., überarbeitete und erweiterte Auflage. Bern u.a., 2004 – online.

Länderlexikon Weltatlas. Die Länder der Erde von A–Z. Hg. vom Lexikon-Institut Bertelsmann und vom Kartographischen Institut Bertelsmann. Gütersloh u.a., 1985/1973.

5000 Tips von A bis Z. Ein Lexikon nützlicher Hinweise, Ratschläge und Winke für Haus und Heim mit 140 Zeichnungen. Von Luise von Kotarski. Zweite Auflage. Kempen-Niederrhein, 1963.

Encyclopedia of Social and Cultural Anthropology. Ed. by Alan Barnard and Jonathan Spencer. London, New York, 2008/2002.

Die Enzyklopädie der Blütenessenzen. Von Clare G. Harvey und Amanda Cochrane. Grafing, 1996.

Kosmos-Enzyklopädie der Sukkulenten und Kakteen. Die kultivierten Arten, ihre Pflege und Vermehrung. Von Gordon Rowley. Stuttgart, 1979.

Schwäbische populäre Irrtümer. Ein Lexikon. Von Christoph Sonntag. Unter Mitarbeit von Gerhard Drexel. Berlin, 2006.

Bildwörterbuch. Die wichtigsten Wörter für einen guten Start. Mit MP3-Download. Von Juliane Forßmann und Gisela Specht. München, 2016.

Findefix. Wörterbuch für die Grundschule. Neu bearbeitete und erweiterte Auflage mit Bild-Wörterbuch Englisch. Von Eva Eibl, Leopold Eibl, Johann Fackelmann, Robert Müller, Klaus Patho und Susanne Patho. Illustriert von Aille Hardy. Linz, Wien, 2004.

Neues Lexikon der Vornamen. Über 10 000 Namen. Herkunft, Bedeutung, Kurz- und Koseformen. Von Walter Burkart. Bergisch-Gladbach, 1993.

Das grosse Reimlexikon. Wer dichten will muß Reime finden. Anleitung für Hobby- und Gelegenheits-Dichter. Von Günter Pössinger. München, 1988.

Fachwörterbuch der Medizin. Über 22000 Stichwörter. Anatomische Nomenklatur. Terminologische Grundlagen. Anatomische Farbtafeln. Herrsching, 1984.

Knaurs Lexikon für Bergfreunde. Die Alpen zwischen zwischen Matterhorn und Bodensee. Mit 270 Farbfotos und Karten. Von Ernst Höhne. München, 1987.

The Penguin Dictionary of Architecture. By John Fleming, Hugh Honour and Nikolaus Pevsner. Drawings by David Etherton. Harmondsworth, Middlesex u.a., 1977/1966.

Der Kunst-Brockhaus. Aktualisierte Taschenbuchausgabe in zehn Bänden. Mannheim u.a., 1987/1983.

Der Volks-Brockhaus. Deutsches Sach- und Sprachwörterbuch für Schule und Haus. Mit über 3600 Abbildungen und Karten im Text und auf 72 einfarbigen und bunten Tafel- und Kartenseiten sowie 33 Übersichten und Zeittafeln. Fünfte, verbesserte Auflage. A–Z. Leipzig, 1937.

Die Germanen. Legende und Wirklichkeit von A–Z. Ein Lexikon zur europäischen Frühgeschichte. Von Hannsferdinand Döbler. Gütersloh u.a., 1975.

Lexikon ur- und frühgeschichtlicher Fundstätten Österreichs. Hg. von Leonhard Franz und Alfred R. Neumann. Wien, Bonn, 1965.

Enzyklopädie der Archäologie. Ein Nachschlagewerk mit über 1800 Begriffen, Abbildungen, Karten und Plänen. Hg. von Glyn Daniel. Hg. der deutschen Ausgabe Joachim Rehork. Augsburg, 1990.

Der Schauspielführer. Theaterstücke ihrem Inhalte nach wiedergegeben. / Führer durch das Schauspiel der Gegenwart. Die dramatischen Werke der Gegenwart ihrem Inhalte nach wiedergegeben von Leo Melitz. Direktor d. Stadttheaters z. Basel. Mit 16 Szenen-Darstellungen in Photographiedruck. Berlin, 1911.

WHO IS WHO IN ÖSTERRREICH mit SÜDTIROLTEIL. Hauptwerk der biographischen Enzyklopädie führender Männer und Frauen Österreichs. Eine Personenenzyklopädie mit ca. 31.000 Biographien, teilweise mit Foto. Begründet von Ralph Hübner. 13. Ausgabe. Zug, 1997. [Hübner’s blaues Who is Who]

Lexikon der englischen Redewendungen. IDIOMS Englisch/Deutsch. Erlangen, o.J.

Knaurs Großes Gesundheitslexikon. Ein Ratgeber für Gesunde und Kranke. Mit 590 meist farbigen Abbildungen. München, 1987.

Lexikon der Handlesekunst. Vorherbestimmtes sichtbar machen. Von Peter Ripota. O.O., o.J.

Das große Handbuch der Homöopathie. Ein Ratgeber für die ganze Familie. Hg. von Eric Meyer. Aus dem Französischen übersetzt von Virginie Puschmann. Wien, o.J.

Das neue große Länderlexikon in Farbe. Zusammenstellung und Redaktion: Alfred P. Zeller. 3. Auflage. Weinheim, 1986.

Who’s who in der Oper. Von Silke Leopold und Robert Maschka. Kassel u.a., 1997.

Das Buch der Elfen und Feen. Von Ditte und Giovanni Bandini. München, 2003. [Glossar]

Lexikon zur Geschichte der Kartographie. Von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg. Verfaßt von zahlreichen Experten, bearbeitet von Ingrid Kretschmer, Johannes Dörflinger und Franz Wawrik. Redaktionelle Mitarbeit: E. Tomasi. 2 Bde. (Band C/1, Band C/2). Wien, 1986. [Die Kartographie und ihre Randgebiete. Enzyklopädie. In Verbindung mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Redigiert und herausgegeben von Dr.-Ing. h. c., Dr. Erich Arnberger, em. o. Professor für Geographie und Kartographie an der Universität Wien]

Taschenwörterbuch der Volkskunde Österreichs. Von Arthur Haberlandt. Wien, 1953.

 

SAMMLUNG 2019



Lexikon der Musik. Unter Benutzung des Verlagsarchivs bearbeitet durch Wilfried Müller. Frankfurt/Main, Wien, 1955. [Humboldt-Verlag]

Das Haydn-Lexikon. Hg. v. Armin Raab, Christine Siegert und Wolfram Steinbeck. Mit über 100 Abbildungen und Notenbeispielen sowie einem Werkverzeichnis und einer Chronik. Laaber, 2010.

Musik. Hg. v. Rudolf Stephan. Frankfurt/Main, 1957. [DAS FISCHER LEXIKON]

Brockhaus’ Konversationslexikon. Vierzehnte vollständig bearbeitete Auflage. Revidierte Jubiläums-Ausgabe. 17 Bde. (Grundlexikon A–Z & Supplement-Band). Leipzig, Berlin, Wien, 1898 – online.

Jazzology. The Encyclopedia of Jazz Theory for All Musicians. By Robert Rawlins and Nor Eddine Bahha. Cheltenham, Victoria, 2005.

motorradfahren. Ein fröhliches Wörterbuch für Motorradfahrer/innen, Beifahrer/innen, Biker, Rocker, Easy Rider und alle, die gern auf einem Feuerstuhl hocken. Von Dorothea Jokutsch mit Zeichnungen von Peter Ruge. München, 1988.

Vahlens Großes Wirtschaftslexikon. Hg. v. Erwin Dichtl und Otmar Issing. 2 Bde. München, 1987.

Lexikon der Frau. Von Gustav Keckeis (Chef der Redaktion) und Blanche Christine Olschak (Hauptredaktorin). 2 Bde. Zürich, 1953, 1954.

Katholisches Soziallexikon. Hg. im Auftrag der Katholischen Sozialakademie Österreichs. Schriftleitung: Alfred Klose. Innsbruck, Wien, München, 1964.

Lexikon der Balkon- und Zimmerpflanzen. Hg. v. Christa Spangenberg unter Mitarbeit von Jutta Heinemann. Mit einer Einführung und 7 Beiträgen über Aufbau, Ansprüche und Pflegemaßnahmen von Josef Sieber. 413 Fotos, davon 42 in Farbe, und 46 Zeichnungen. Nachdruck der 3., veränderten Auflage 1982/1967. Bindlach, 1986. [Sonderausgabe für den Gondrom Verlag]

Lexikon der Maße und Gewichte. Zusammengestellt von Gerhard Hellwig. Gütersloh, 1983/1979.

Lexikon der Weltarchitektur. Von Nikolaus Pevsner, Hugh Honour und John Fleming. Zweite, erweiterte Auflage. Mit einer umfassenden Bibliographie und einem Ortsregister der Abbildungen. München, 1987/1966.

Lexikon der römischen Kaiser. Von Augustus bis Iustinianus I. 27 v.Chr.–565 n.Chr. Von Otto Veh. 3., überarbeitete, ergänzte und mit Bildern versehene Auflage. Zürich, München, 1990.

Bertelsmann Handlexikon. 80.000 Stichwörter und 7.000 Abbildungen. Hg. v. Lexikon-Institut Bertelsmann. Gütersloh u.a., 1975.

Worte und Begriffe zur konkreten Kunst: Szójegyzék – Glossar – Glossary. Von Hans Jörg Glattfelder. Budapest, 2014 – online.

Wörterbuch der europäischen Gartenkunst. Von Gabriele Uerscheln und Michaela Kalusok. Mit 30 Abbildungen. Stuttgart, 32009/2001.

Jazz. Die neue Enzyklopädie. Von Arrigo Polillo. Überarbeitet und ergänzt von Hans-Jürgen Schaal. Mainz, 2007.

Das Große Motorradlexikon. Für Einsteiger, Kenner und Könner. Von Ulrich Hoffmann. Berlin, 2004.

Uruguay Life. Fibel A–Z. Über 110 Themen zum Leben in Uruguay von A–Z. Von M. K. Fischer. O.O., 2009.

A Pronouncing and Etymological Dictionary of the Gaelic Language. Gaelic-English English-Gaelic. Von Malcom MacLennan. Cromwell St Quay, Stornoway, Isle of Lewis, 1992/1979.

Der Brockhaus – Oper. Komponisten, Werke, Sachbegriffe. Hg. v. der Lexikonredaktion des Verlags F.A. Brockhaus, Mannheim. Mannheim, Leipzig, 2003.

Harenberg Personenlexikon 20. Jahrhundert. Völlig überarbeitete und aktualisierte Ausgabe. Dortmund, 1994.

Harenbergs Lexikon der Weltliteratur. Autoren – Werke – Begriffe. Kuratorium: François Bondy, Ivo Frenzel, Joachim Kaiser, Lew Kopelew und Hilde Spiel. 5 Bde. 2. Auflage. Dortmund, 1989.

HERDER LEXIKON Biologie. Mit rund 2200 Stichwörtern sowie über 550 Abbildungen und Tabellen. Bearbeitet im Auftrag der Lexikonredaktion von Rainer Bergfeld. 7. Auflage. Basel, Wien, 1984/1972.

Anthropologie. Verfaßt und herausgegeben von Professor Dr. Gerhard Heberer, Dr. Gottfried Kurth und Professor Dr. Ilse Schwidetzky. Frankfurt/Main, 1966/1959. [DAS FISCHER LEXIKON]

Philosophie und Naturwissenschaften. Wörterbuch zu den philosophischen Fragen der Naturwissenschaften. Hg. v. Herbert Hörz, Heinz Liebscher, Rolf Löther, Siegfried Wollgast. 2., durchgesehene Auflage. Berlin, 1983/1978.

Kleines Afrika-Lexikon: Politik, Wirtschaft, Kultur. Hg. v. Rolf Hofmeier und Andreas Mehler. Bundeszentrale für politische Bildung, 2004.

Kleines Wörterbuch des Christlichen Orients. Hg. v. Julius Aßfalg in Verbindung mit Paul Krüger†. Wiesbaden, 1965.

Lexikon der Kunst. Architektur, Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Industrieformgestaltung, Kunsttheorie. 5 Bde. Westberlin, 1984. [Nachdruck der 1968 bis 1978 in der DDR erschienenen Ausgabe mit freundlicher Genehmigung des VEB E.A. Seemann Verlags Leipzig. Die in der Originalausgabe enthaltenen Farbtafeln wurden aus technischen Gründen in schwarz/weiß gedruckt.]

Navy Survival Handbuch. Überleben auf See. Von Bernhard Robin. Stuttgart, 2000/1977.

Das Große Lexikon der Heilsteine, Düfte und Kräuter. Neu-Ulm, 71997/1994.

Lexikon der untergegangenen Völker. Von Akkader bis Zimbern. Von Harald Haarmann. 2., durchgesehene und aktualisierte Auflage. München, 2012/2005.

Kleines Lexikon der Völker. Von Aborigines bis Zapoteken. Von Harald Haarmann. München, 2004.

Die Heiligen in Österreich. Von Barbara Stein. Salzburg, 2004.

Großes Lexikon der Computerfachbegriffe. Von Bernhard Bachmann. Vaterstetten, 1990.

Wassergeflügel. Ein Bestimmungsbuch der Schwäne, Gänse und Enten der Welt. Mit 710 farbigen Vogeldarstellungen und 154 Verbreitungskarten. Von Steve Madge. Illustriert von Hilary Brun. Übersetzt und bearbeitet von Dr. Heinrich Hoerschelmann, Zoologisches Museum der Universität Hamburg. Hamburg, Berlin, 1988.

Fußball Lexikon. Von Simon Rohr und Günter Simon. München, 1991.

Lexikon der Superlative. Rekorde und Höchstleistungen aus allen Zeiten, aus aller Welt. Von Dr. Renate Gottschol, Helmuth Haenchen und Joachim Wachtel. München, 1981.

Tele-Lexikon. Von ARD bis ZDF. Was man vom Fernsehen wissen will. Berlin, 1971.

Enzyklopädie des Automobils. Marken, Modelle, Technik. Augsburg. Orig. 1990, London.

Das Gourmet Handbuch. Von Udo Pini. Köln, 2000.

Ich sag Dir alles. Ein praktisches Nachschlagebuch mit 446 Fotos, 16 Farbtafeln und vielen Zeichnungen. Hg. v. der Bertelsmann Lexikon-Redaktion. Gütersloh, 1963/1953.

Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie. Hg. v. Jürgen Mittelstraß. 4 Bde., Sonderausgabe. Stuttgart, Weimar, 2004.

 

SAMMLUNG 2018



Lexikon der Wiener Kunst und Kultur. Von Nina Nemetschke und Georg J. Kugler. Unter Mitarbeit von Ulrike Müller-Kaspar. Wien, 1990.

DIERCKE-Wörterbuch der Allgemeinen Geographie. 1. Bd.: A–M, 2. Bd.: N–Z. Von Hartmut Leser, Hans-Dieter Haas, Thomas Mosimann, Reinhard Paesler. Braunschweig, München, 1984.

SEEMANNs Sachlexikon Kunst & Architektur. Von Brigitte Riese und Hans-Joachim Kadatz. Leipzig, 2008.

Blut in den Mund. Hermann Nitsch am Wort. Von A bis Z. Hg. v. Wolfgang Koch. Klagenfurt/Celovec, 2008.

Lexikon der verbotenen Archäologie. Mysteriöse Relikte von A bis Z. Von Luc Bürgin. Rottenburg, 2009.

Bronzesignaturen und Gießereimarken. Von Gunnar Hillenbrand. Augsburg, 1992.

Die Science Fiction Filmenzyklopädie. 100 Jahre Science Fiction. Hg. v. Phil Hardy. Königswinter, 1998.

Lexikon Internationales Design. Designer, Produkte, Firmen. Von Thomas Heider, Markus Stegmann, René Zey. Reinbek bei Hamburg, 1994.

Das große Kindergesundheits-Lexikon. Hg. v. Boston Children’s Hospital. München, 1994/1987.

Tanzlexikon. Der Gesellschafts-, Volks- und Kunsttanz von den Anfängen bis zur Gegenwart mit Bibliographien und Notenbeispielen. Von Otto Schneider. Unter Mitarbeit von Riki Raab, ehemalige Solotänzerin der Wiener Staatsoper. Wien, Mainz, 1985.

Die Großen Deutschen. Deutsche Biographie. Hg. v. Hermann Heimpel, Theodor Heuss, Benno Reifenberg. 5 Bde. Berlin, 1956/1957.

Lexikon der Politik. Begriffe, Theorien, Methoden, Fakten. Hg. v. Dieter Nohlen CD-ROM-Ausgabe der siebenbändigen Buchausgabe des Verlags C.H. Beck. Berlin, 2007. [Digitale Bibliothek 79]

Musisches Lexikon. Künstler, Kunstwerke und Motive aus Dichtung, Musik und bildender Kunst. Von Willi A. Koch. Stuttgart, 1956.

Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts. Hg. v. Hans Vollmer. 6 Bde. München, 1992. [Unveränderter Nachdruck der Originalausgabe Leipzig 1953–1962]

Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Hg. v. Ulrich Thieme und Felix Becker. 37 in 19 Bdn. München, 1992. [Unveränderter Nachdruck der Originalausgaben Leipzig 1907–1950] – online Bd.1 (dort weitere).

Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Von Stephan und Nandy Ronart. Zürich, München, 1972.

Das große Bilderlexikon der Vögel. Von J. Hanzak. Vorwort von H. Remmert. Gütersloh u.a., 1971.

Das große Lexikon der Antike. Hg. v. Johannes Irmscher. München, 1987. [VEB Verlag Enzyklopädie, Leipzig, 1962]

Sitte und Brauchtum in Österreich. Ein Handbuch zur Kenntnis und Pflege guter heimischer Volksbräuche. Von Viktor Geramb. Dritte verbesserte Auflage des Buches »Deutsches Brauchtum in Österreich«. Graz, 1948 [Fotomechanische Wiedergabe der im Jahre 1948 im Verlag der Alpenland-Buchhandlung erschienen Originalausgabe für die BBBB-Buchhändler]

Die Arbeiter von Wien. Ein sozialdemokratischer Stadtführer. Hg. v. Kurt Stimmer im Auftrag des Bildungsausschusses der Wiener SPÖ. Wien, München, 1988.

Kreuzworträtsel-Lexikon. Von Liselotte Benisch. Berlin, München, 1975.

DuMont’s Lexikon der Fotografie. Foto-Technik, Foto-Kunst, Foto-Design
. Von Hugo Schöttle. Köln, 1978.

Seefahrt A–Z. Schiffe, Seefahrer, Seemannschaft, Tips für die Praxis. Von David J. Harbord. Illustrationen von Bernd Tölzel. München, 1987.

PONS Bildwörterbuch Kunst, Musik und Architektur. Englisch, Deutsch. Von Jean-Claude Corbeil und Ariane Archambault. Stuttgart, 2009.

PONS Kompaktwörterbuch Norwegisch. Rund 70.000 Stichwörter und Wendungen. Stuttgart 2005/2001.

Das moderne Handlexikon. Wissen von A–Z. Stuttgart, Hamburg, München, 1975/1931.

Der Neue Brockhaus. Allbuch in vier Bänden und einem Atlas. Zweite, verbesserte Auflage. Leipzig, 1941. [Ohne Atlas]

Österreichisches Wörterbuch. Mittlere Ausgabe. Herausgegeben im Auftrage des Bundesministeriums für Unterricht. 5., unveränderte Auflage. Wien [Mit Erlaß des Bundesministeriums für Unterricht vom 17. Oktober 1951, Zl. 48.023-IV/15/51, zum Unterrichtsgebrauch an allen Schulen zugelassen.]

Reader’s Digest Manuel of Handicrafts. London, 1980.

Das große Bilderlexikon des Menschen der Vorzeit. Von Jan Jelínek. Prag, 1972.

Handbuch der Papageienkunde. Die Arten, Haltung im Käfig und Voliere, Pflege und Zucht. Von Helmut Pinter. Mit 108 Farbfotos. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart, 1982/1979.

Der Große Brockhaus. Sechszehnte, völlig überarbeitete Auflage in zwölf Bänden. Wiesbaden, 1952–1957. Plus zwei Ergänzungsbänden A–Z (1958, 1963). [Ohne Atlas]

Lexikon der bedrohten Wörter II. Von Bodo Mrozek. Reinbek bei Hamburg, 2006.

Lexikon der ägyptischen Baukunst. Von Dieter Arnold. Düsseldorf, 2000.

Meyers Lexikon. Siebente Auflage. In vollständiger Bearbeitung. Mit etwa 5000 Textabbildungen und über 1000 Tafeln, Karten und Textbeilagen [aus dem 1. Band, 1924]. 12 Bde. Leipzig, 1924–1930. [12. Band, 1930: Mit etwa 6700 Textabbildungen und über 1400 Tafeln, Karten und Textbeilagen]

Typenkompass – Motorräder des Ostblocks. Bulgarien, Polen, Sowjetunion 1945–1990. Von Frank Rönicke. Stuttgart, 2015.

 

SAMMLUNG 2017



Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert, Wien, Bd. III/1., III/3. Von Friedrich Achleitner. St. Pölten, Salzburg, 2010.

Lexikon der inneren Sicherheit. Polizeiwissen kompakt. Von Werner Sabitzer. Wien, Graz, 2008.

dtv-Atlas zur Astronomie. Tafeln und Texte. Mit Sternatlas. Von Joachim Herrmann. München, 1996.

Lexikon für Waldfreunde. Von Klaus Gerosa. Unter Mitarbeit von Beate Kuhn, Ursula Kopp, Matthis Hoppe. Vorwort von Prof. Peter Burschel. München, Luzern, 1982.

Stichwörter zur oö. Literaturgeschichte. Eine Auswahl. Heft 1–3. Hg. v. Petra-Maria Dallinger, Martin Huber, Bernhard Judex, Klaus Kastberger, Manfred Kern, Manfred Mittermayer und Daniela Strigl. Linz, 2012 – online.

Das intime Lexikon. Liebe und Sex berühmter Männer und Frauen. Von Katja Doubek. Frankfurt/Main, 2001.

Das Lexikon der Wiener Küche. Mit den 100 besten Altwiener Rezepten. Von Christoph Wagner. Wien, 1996.

The Marx Brothers Encyclopedia. Revised and expanded new edition. Von Glenn Mitchell. Foreword by Leonhard Maltin. London, 22011/1996.

Oxford Dictionary of Sociology. Fourth edition. Edited by John Scott. Previous editions also edited by Gordon Marshall. Oxford, 2014/1994.

How Not To Say What You Mean. A Dictionary of Euphemisms. By R. W. Holder. New York, 32002/1987.

Das große Traumlexikon. Über 1500 Traumsymbole von A bis Z psychologisch gedeutet. Von Günther Harnisch. Freiburg, Basel, Wien, 2000.

Lexikon der Antike. Hg. v. Johannes Irmscher in Zusammenarbeit mit Renate Johne. 7. Auflage. Bindlach, 1986.

Oxford Dictionary of Architecture. Von James Stevens Curl und Susan Wilson. Oxford, 2016/1999.

Lexikon der christlichen Ikonographie (LCI). Hg. v. Engelbert Kirschbaum SJ in Zusammenarbeit mit Günter Bandmann, Wolfgang Braunfels, Johannes Kollwitz†, Wilhelm Mrazek, Alfred A. Schmid, Hugo Schnell. 8 Bde., Sonderausgabe. Rom, Freiburg, Basel, Wien, 1994/1968–1976.

Lexikon der Tourismuswirtschaft. Von Günter Schroeder. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. Hamburg, 2002.

Lexikon neuer Begriffe. Von Liesbeth Waechter-Böhm. In: Die Kunst der 70er Jahre in Österreich. Hg. v. Harald Sterk. Wien, München, 1980.

Autorinnen Lexikon. Hg. v. Ute Hechtfischer, Renate Hof, Inge Stephan und Flora Veit-Wild. Frankfurt/Main, 2002.

Wörterbuch der feministischen Theologie. Hg. v. Elisabeth Gössmann, Elisabeth Moltmann-Wendel, Herlinde Pissarek-Hudelist, Ina Praetorius, Luise Schottroff, Helen Schüngel-Straumann. Gütersloh, 1991.

Der Große Herder. Nachschlagewerk für Wissen und Leben. Fünfte, neubearbeitete Auflage von Herders Konversationslexikon, 10 Bde. Freiburg, 1953–1956.

Lexikon der Archaismen in neugriechischen Dialekten. Von Nikolaus Andriotis. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1974.

Der Brockhaus in zwei Bänden. Reader’s Digest. Leipzig, Mannheim, 1999.

Brockhaus. Die Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Studienausgabe. Zwanzigste, überarbeitete und aktualisierte Auflage. Leipzig, Mannheim, 2001.

Lexikon der Bautypen. Funktionen und Formen der Architektur. Hg. v. Erich Seidl. Stuttgart, 2012/2006.

Bibeltheologisches Wörterbuch. Hg. v. Johannes Bauer. 2 Bde. Graz, Wien, Köln, 31967/1959.

 

SAMMLUNG 2016



Der Große Brockhaus in 20 Bänden. 15. Auflage. Leipzig, 1928–1935.

Sprichwörtliche Redensarten. Von Lutz Röhrich. 3 Bde. Freiburg, Basel, Wien, 2006.

Die Enzyklopädie des Isidor von Sevilla. Wiesbaden, 2008.

Die Welt der Enzyklopädie. Editiert von Anette Selg und Rainer Wieland. Frankfurt/Main, 2001.

Meyer Kleines Konversations-Lexikon in 6 Bänden. 7. Auflage. Leipzig, Wien, 1908–1909.

dtv-Lexikon. Ein Konversationslexikon in 20 Bänden. München, 1973.

Seemanns Lexikon der Architektur. Von Hans-Joachim Kadats. Leipzig, 1994.

Logopädisches Handlexikon. Von Ulrike Franke. 9. Auflage. München, Basel, 2016.

dtv-Atlas. Deutsche Sprache. 17. Auflage. München, 2011.

dtv-Atlas zur Philosophie. Von Peter Kunzmann, Franz-Peter Burkard und Franz Wiedmann. Mit 111 farbigen Abbildungsseiten, Graphiker: Axel Weiß. 6. Auflage. München, 1991.

Lexikon der Sprachirrtümer Österreichs. Von Sigmar Grüner und Robert Sedlaczek. Köln, 2012.

Wörterbuch der Botanik. Die Termini in ihrem historischen Zusammenhang. Von Gerhard Wagenitz. Jena, 1996.

dtv-Atlas zur Stadt. Von den ersten Gründungen bis zur modernen Stadtplanung. Von Jürgen Hotzan. München, 1994.

Wörterbuch des Buches. Von Helmut Hiller. Frankfurt/Main, 1980.

Das unanständige Lexikon. Tabuwörter der deutschen Sprache und ihre Herkunft. Von Robert Sedlaczek und Christoph Winder. Innsbruck, Wien, 2014.

Enzyklopädie des Motorrads. Marken – Modelle – Technik. Augsburg, 1990.

Handbuch Frühe Griechische Philosophie. Von Thales bis zu den Sophisten. Hg. v. A. A. Long. Stuttgart, Weimar, 2001.

Uniformi. Oltre 500 divise da tutto il mondo dalle origini ad oggi. Milano, 2001.


+ BIBLIOTHECA LEXICORUM. Kommentiertes Verzeichnis der Sammlung Otmar Seemann, bearbeitet von Martin Peche. Eine Bibliographie der enzyklopädischen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart, unter besonderer Berücksichtigung der im deutschen Sprachraum ab dem Jahr 1500 gedruckten Werke. Wien, 2001.

 

Inspiriert durch Aby Warburg.

 

ENZYKLOPÄDIE.EU